Sonderpädagogische Programme

Die Arlington Public Schools (APS) bieten ein Kontinuum an Dienstleistungen für Schüler mit Behinderungen, PreK bis zur High School, die für eine Sonderpädagogik in Frage kommen. Die Identifizierung eines Schülers als Anspruch auf sonderpädagogische Leistungen ist ein sorgfältig verwalteter Prozess, der sich an den staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften sowie an den Richtlinien und Verfahren für die APS-Sonderpädagogik orientiert (25 4.4). Die für diese Feststellung erforderlichen Bewertungen werden nur mit Genehmigung der Eltern / Erziehungsberechtigten durchgeführt. Die schulbasierten Studienausschüsse prüfen die verfügbaren Informationen zu Schülern, bei denen Probleme auftreten, die sich negativ auf ihre Bildungsleistung auswirken. Studierende, bei denen der Verdacht auf eine Behinderung besteht, werden zur Bewertung überwiesen. Ein Förderungsausschuss an der Schule des Schülers überprüft Bewertungsdaten aus schulbasierten Bewertungen sowie alle von den Eltern bereitgestellten Informationen, um festzustellen, ob der Schüler eine Behinderung hat, für die spezielle Bildungsdienste erforderlich sind. Wenn ein Schüler für sonderpädagogische Leistungen in Frage kommt, wird unter Beteiligung des Schulpersonals, der Eltern / Erziehungsberechtigten und des Schülers (falls zutreffend) ein individuelles Bildungsprogramm (IEP) entwickelt. Ein IEP ist eine Erklärung über die Sonderpädagogik und die damit verbundenen Dienstleistungen, die dem Schüler zur Verfügung gestellt werden. Diese wird mindestens einmal jährlich aktualisiert, wenn ein Schüler Anspruch auf Sonderpädagogik hat.

Mission Statement

Das Amt für Sonderpädagogik bietet Schülern mit Behinderungen, Eltern / Erziehungsberechtigten, Schulleitern und Schulpersonal während des gesamten Sonderpädagogikprozesses fortlaufende Unterstützung, einschließlich Unterstützung in den Bereichen Evaluierung, Identifizierung, Vermittlung, Unterricht und Übergangsdienste.

Vision Statement

Menschen mit Behinderungen sind geschätzte Mitglieder der Gemeinschaft, die Anspruch auf Zugang zu Möglichkeiten haben, die ein sinnvolles und würdiges Leben umfassen. Das Amt für Sonderpädagogik (OSE) fördert und fördert aktiv die Einbeziehung aller Schüler in die Schule und in eine größere Gemeinschaft als Teil einer respektvollen Kultur, die den Wert der Individualität anerkennt.

Grundwerte

  • Sonderpädagogik ist ein integraler Bestandteil des gesamten Bildungssystems und keine eigenständige Einheit. Sonderpädagogik verbessert die Effektivität des Schulsystems, um den Bedürfnissen aller Schüler gerecht zu werden. Studierende mit Behinderungen werden in einem altersgerechten Umfeld mit nicht behinderten Studierenden so weit wie möglich unterrichtet. Die Schüler sollten im regulären Klassenzimmer so weit betreut werden, dass sie den spezifischen Bedürfnissen jedes Schülers entsprechen und allen Schülern eine angemessene Ausbildung und Umgebung bieten. Den Schülern sollten spezielle Bildungsdienste in ihrer Nachbarschaft oder in einer ausgewählten alternativen Schule angeboten werden, es sei denn, es gibt einen zwingenden pädagogischen Grund für eine Änderung des Schulpraktikums.
  • Die Schüler werden unabhängig von ihren Bildungsbedürfnissen Teil ihrer Schulgemeinschaft sein, die aktiv die positive Einstellung und volle Akzeptanz aller Schüler fördert und fördert. Die Mitarbeiter werden befähigt, die Bildungsbedürfnisse aller Schüler zu erfüllen. Es werden Aktivitäten zur beruflichen Weiterentwicklung angeboten, um das Lernen und die berufliche Weiterentwicklung des schulbasierten Personals zu unterstützen.
  • Das Engagement der Eltern in der Schulgemeinschaft wird den Bildungserfolg aller Schüler unterstützen.