IB-Programm

Das International Baccalaureate Middle Years Program (IB MYP) an der Thomas Jefferson Middle School

IB-Bild

Was ist der IBMYP?

Jefferson IB MYP-Broschüre auf Spanisch

Programmlogo für das mittlere JahrDas MYP- oder Middle Years-Programm ist das zweite von drei Programmen im International Baccalaureate (IB) -Kontinuum. Ziel aller IB-Programme ist es, aktive, lebenslange Lernende zu entwickeln: Studenten, die über das Wissen, die Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen, um unabhängig und kollaborativ zu arbeiten, reflektiert zu sein und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Das IBMYP ermutigt insbesondere die Schüler,

  • Verstehen Sie Verbindungen zwischen Themen und zur Welt
  • Werden Sie kritische und reflektierende Denker
  • Entwickeln Sie ein starkes Gefühl für Selbstbewusstsein und Identität

Logo del Program de IBDas IB-Lernprofil soll das in Aktion befindliche IB-Leitbild sein. Die Merkmale des Lernprofils sind die Merkmale, die IB-Schulen bei Schülern entwickeln, um das IB-Ziel zu erreichen. Das Lernprofil bildet daher die Grundlage für das Lernen in allen Programmen.

Was ist Internationalität?

  • Den Wert der Vielfalt verstehen und feiern
  • Einfühlungsvermögen für andere Menschen haben und gleichzeitig stolz auf die eigene Identität sein
  • Aufgeschlossenes Nachfragen mit kritischem Denken
  • Anpassungsfähigkeit oder Fähigkeit zur Bewältigung schneller Veränderungen
  • Gleichgewicht zwischen gegenseitiger Abhängigkeit und Unabhängigkeit
  • Verständnis, dass Individuen die Welt verbessern können, und Akzeptanz der Verantwortung, Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu tun.

Adaptiert von Alex Horsleys Präsentation der IBNA-Regionalkonferenz (2008)

Was ist der IBMYP-Lehrplan?

Logo des IB-Programms der MittelschuleDas IBMYP-Curriculum ist ein internationaler Rahmen von Zielen, die für alle IBMYP-Schulen weltweit Standard sind. Im Jahr 2014 wurden die Ziele leicht überarbeitet, um die IBMYP besser mit der zu verknüpfen  IBDP (Diplomprogramm).

Die Studierenden erwerben und werden in jedem Fachjahr in acht Fachbereichen Fähigkeiten und inhaltliche Kenntnisse erworben.

Die IB-Organisation betrachtet das gleichzeitige Erlernen vertiefender Kenntnisse in mehreren Fachbereichen als integralen Bestandteil des Wachstums und der Entwicklung von Mittelschülern. Mit einem abwechslungsreichen, aber ausgewogenen Lehrplan erleben die Schüler ein „reichhaltigeres, interdisziplinäreres Lernen, bei dem Erkenntnisse aus verschiedenen Disziplinen das Lernen auf eine sich gegenseitig verbessernde Weise beeinflussen“. (IB 2010)

Die Studierenden studieren Kursinhalte in Bundesstaaten und Landkreisen in acht Fachgebieten. Die acht IBMYP-Themenbereiche bei TJMS-Kursen sind:

Wie lerne ich? Was interessiert mich? Wie kann ich anderen helfen? Wie verstehe ich die Welt?

Das Middle Years Program betrachtet diese Fragen als wichtig, damit die Schüler sie während ihrer Zeit in der Mittelschule untersuchen können. Tatsächlich ist das Middle Years Program der Ansicht, dass die Schüler im Mittelpunkt stehen. Ihre Interessen, ihre Gedanken und ihr Wissen über ihr eigenes Lernen sind entscheidend, damit Bildung sinnvoll ist. Aus diesem Grund hat die International Baccalaureate Organization nach eingehender Recherche ein Programm entwickelt, mit dem Lehrer berücksichtigen können, was für Schüler wichtig ist, während sie wichtige Konzepte, Inhalte, Prozesse und Fähigkeiten vermitteln.

Ein konzeptbasiertes Programm

Im MYP wird ein konzeptbasiertes Modell verwendet, da es die Schüler dazu ermutigt:

• Faktenwissen auf einer tieferen intellektuellen Ebene verarbeiten, indem sie die Fakten mit Konzepten und wesentlichen konzeptuellen Verständnissen in Beziehung setzen; Dieses synergistische Denken (Zusammenspiel von sachlichem und konzeptuellem Denken) bindet den Intellekt auf zwei Ebenen ein - sachliches und konzeptionelles - und bietet eine größere Beibehaltung des Faktenwissens, da synergistisches Denken eine tiefere mentale Verarbeitung erfordert

• persönliche Relevanz schaffen, indem die Schüler neues Wissen mit Vorwissen in Verbindung bringen und durch den Wissenstransfer das Verständnis für Kulturen und Umgebungen in globalen Kontexten fördern

• Bringen Sie ihren persönlichen Intellekt in die Studie ein, indem Sie ein Schlüsselkonzept verwenden, um sich persönlich auf das Thema der Einheit zu konzentrieren, um die Motivation zum Lernen zu erhöhen. • Erhöhen Sie die Sprachkenntnisse, da die Schüler sachliche Informationen verwenden, um ihr tieferes konzeptionelles Verständnis zu erklären und zu unterstützen

• ein höheres Maß an kritischem, kreativem und konzeptionellem Denken erreichen, wenn die Schüler komplexe globale Herausforderungen wie Klimawandel, internationale Konflikte und die Weltwirtschaft analysieren und durch das Studium disziplinspezifischer Konzepte eine größere Fachtiefe schaffen.

(Quelle: MYP: Vom Prinzip zur Praxis)
Information

Ansätze zum Lernen (ATL)

Ansätze für Lernfähigkeiten sind Strategien und Techniken, die im gesamten Lehrplan anwendbar sind. ATL-Fähigkeiten konzentrieren sich auf den Lernprozess und helfen den Schülern, selbstbewusste, unabhängige und selbstverwaltete Lernende fürs Leben zu werden. Die Lehrer vermitteln die Fähigkeiten explizit durch strukturierte Möglichkeiten, und die Schüler reflektieren die Entwicklung dieser Fähigkeiten.

 ATL-Kompetenzkategorien       Erwartungen der Schüler
Kommunikation:
  • Gedanken, Botschaften und Informationen durch Interaktion effektiv austauschen
  • Lesen, Schreiben und Verwenden von Sprache zum Sammeln und Kommunizieren von Informationen.
Soziales
  • Effektiv mit anderen zusammenarbeiten.
Selbstmanagement
  • Zeit und Aufgaben effektiv verwalten
  • Verwalten des Geisteszustands
  • Den Lernprozess überdenken
Die Forschung
  • Informationen finden, interpretieren, beurteilen und erstellen
  • Interaktion mit Medien, um Ideen und Informationen zu nutzen und zu erstellen
Denken
  • Analyse und Bewertung von Themen und Ideen
  • Neue Ideen generieren und neue Perspektiven berücksichtigen
  • Einsatz von Fähigkeiten und Wissen in verschiedenen Kontexten

Globale Lernkontexte

In der IBMYP verwenden Lehrer die sechs globalen Kontexte (Themen), um den Lehrplan auf Fragen der realen Welt zu konzentrieren. Durch die Erforschung der sechs Kontexte lernen die Schüler, das Thema mit ihrem persönlichen Leben und dem Leben anderer Menschen auf der ganzen Welt zu verbinden.

Sechs globale Kontexte und mögliche Erkundungen:

Identitäten und Beziehungen

  • Wettbewerb und Zusammenarbeit; Teams
  • Identitätsbildung, Selbstwertgefühl, Status, Rolle
  • Einstellungen, Motivationen, Glück und das Wohl des Lebens
  • Menschliche Natur und Menschenwürde, moralisches Denken, ethisches Urteilsvermögen

Orientierung in Zeit und Raum

  • Zivilisationen und Sozialgeschichten, Erbe, Migration, Vertreibung und Austausch
  • Epochen, Wendepunkte und „große“ Geschichte
  • Maßstab, Dauer, Häufigkeit und Variabilität
  • Völker, Grenzen, Austausch und Interaktion
  • Natürliche und menschliche Landschaften und Ressourcen
  • Evolution, Einschränkungen und Anpassungen

Persönlicher und kultureller Ausdruck

  • Kunst, Handwerk, Kreation, Schönheit
  • Produkte, Systeme und Institutionen
  • Soziale Konstruktion der Realität, Lebensweisen, Glaubenssysteme; Ritual und Spiel
  • Kritische Alphabetisierungs-, Sprach- und Linguistiksysteme; Geschichten von Ideen, Feldern und Disziplinen; Analyse & Argumentation
  • Abstraktes Denken
  • Unternehmertum, Praxis und Kompetenz

Wissenschaftliche und technische Innovation

  • Systeme, Modelle, Methoden; Produkte, Prozesse und Lösungen
  • Anpassungen, Einfallsreichtum und Fortschritt
  • Chance, Risiko, Konsequenzen und Verantwortung
  • Modernisierung, Industrialisierung
  • Digitales Leben, virtuelle Umgebungen und das Informationszeitalter
  • Die biologische Revolution
  • Mathematische Rätsel, Prinzipien und Entdeckungen

Globalisierung und Nachhaltigkeit

  • Märkte, Rohstoffe und Kommerzialisierung
  • Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt
  • Gemeinsamkeit, Vielfalt und Vernetzung
  • Verbrauch, Erhaltung, natürliche Ressourcen und öffentliche Güter
  • Bevölkerung und Demographie
  • Stadtplanung, Strategie und Infrastruktur

Fairness und Entwicklung

  • Demokratie, Politik, Regierung und Zivilgesellschaft
  • Ungleichheit, Differenz und Inklusion
  • Menschliche Fähigkeiten und Entwicklung; Sozialunternehmer
  • Rechte, Recht, bürgerliche Verantwortung und die Öffentlichkeit
  • Gerechtigkeit, Frieden und Konfliktmanagement
  • Macht und Privilegien
  • Autorität, Sicherheit und Freiheit
  • Stellen Sie sich eine hoffnungsvolle Zukunft vor

Was ist der Lehr- und Lernansatz des IB MYP?

"Sag es mir und ich vergesse, zeig es mir und ich erinnere mich, beziehe mich ein und ich verstehe." Der dritte Teil dieses uralten Sprichworts fängt die Essenz des forschungsbasierten Lernens ein.

Das Lehrmodell im IBMYP folgt einem anfragebasiert Ansatz. Anfrage ist ein Prozess, um Verständnis zu erlangen aktive Teilnahme. Bei der Anfrage werden Fragen auf der Grundlage des aktuellen Wissens formuliert und Antworten gesucht, um konstruieren neues Wissen, das mit anderen zusammenarbeitet, um ihr Wissen außerhalb des Klassenzimmers auf authentische Weise zu verstehen und anzuwenden. Die Studierenden reflektieren auch ihr Lernen und formulieren ihre eigenen Anfragen für das weitere Studium.

Das IBMYP ist auch Konzept und Fähigkeiten basieren. Da Informationen jetzt in den eigenen Tipps enthalten sind, konzentriert sich der Unterricht darauf, den Schülern ein Verständnis für Konzepte zu vermitteln, die disziplinübergreifend sinnvoll sind und Themen und Prozesse auf relevante Weise verbinden.

Darüber hinaus üben und erwerben die Schüler die erforderlichen Fähigkeiten in den einzelnen Fachbereichen sowie die Gewohnheiten des Geistes (Organisation, Forschung, Zusammenarbeit, Herstellen von Verbindungen usw.), die für den Erfolg in der Schule und für das lebenslange Lernen erforderlich sind.

Was ist der Designzyklus?

Der Designzyklus schult die Schüler, das Gesamtbild des Lernens zu betrachten und einen persönlichen Anteil an ihrer eigenen Ausbildung zu haben. Die Schüler lernen, drei Technologiezweige zu untersuchen, zu planen, zu erstellen und anschließend zu bewerten: Informationen, Materialien und Systeme. Mit der Technologie an der Spitze werden die Schüler zu Führungskräften im Klassenzimmer.

Beurteilung

Technologieressourcen

Die Thomas Jefferson Middle School ist eng mit Technologie (dem eigentlichen Denkprozess von Design und Innovation) und Technologie-Tools verbunden.

Lehrer haben Zugriff auf Tools wie Digitalkameras, Filmkameras, SMARTBoards, drahtlose Slates und LCD-Projektoren. Die Lehrer haben auch Zugriff auf verschiedene Software- und Videoprogramme, um den Unterricht zu nahezu jedem Thema zu unterstützen.

Lehrer haben Schüler, die Software und Internet-Tools verwenden, um Multimedia-Präsentationen, Desktop-Veröffentlichungen, Webquests und Filme zu erstellen. Die Studenten sendeten sogar eine morgendliche Ankündigungsshow über das Closed-Circuit-Fernsehen